Die nächste Generation Nachhaltigkeit

Die Succownauten sind ein Netzwerk junger Umweltschützer die inspiriert von dem "Alternativen Nobelpreisträger" Prof. em. Dr. Michael Succow eine ganzheitlich nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Landschaft fördern wollen. 

Das Succow-Seminar

Die Succownauten sind die Alumni des Succow Seminars - einer einer  transdisziplinären Bildungsreise für engagierte Studierende deutscher Hochschulen, die seit 2015 von Michael Succow und Benjamin Brockhaus und Dieter Mennekes veranstaltet wird:

Auf einer Reise zu Projekten des Wandels treten die Studierenden in Schutzgebieten, ökologischen Betrieben und Behörden in den direkten Dialog mit PraxispartnerInnen: Vor Ort diskutieren sie mit Pionieren der Nachhaltigkeit aus Land- und Forstwirtschaft, der Bio-Branche, Politik und Verwaltung. Die Teilnehmenden bekommen dabei exklusive Einblicke in die realen politischen, ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Zusammenhänge, Problematiken und praktikable Lösungsansätze.
Hier gibt's den Bericht vom Jahr 2019 und einen Zeitungsartikel aus Spiegel-Online über das Seminar.

Prof. em. Dr. Michael Succow

ist einer der renommiertesten Naturschützer Europas. Der Ökologe und Agrarwissenschaftler, emeritierter Professor der Universität Greifswald, hat maßgeblich dafür gesorgt, dass von der letzten DDR-Regierung ein Nationalpark-Programm verabschiedet wurde, mit dem sieben Prozent der Landesfläche zum Nationalpark oder Biosphärenreservat deklariert wurden. Hierfür wurde er mit dem "Alternativen Nobelpreis" ausgezeichnet. 

Europaweit gründete er zahlreiche Großschutzgebiete. Und noch immer arbeitet er unermüdlich daran großflächig wertvolle Landschaften als UNESCO-Weltnaturerbe oder Biosphärenreservate zu erhalten: Für den Menschen. 

Interessiert?

Das nächste Succow-Seminar findet im Sommer 2020 in Brandenburg satt. Gerne halten wir Dich über diese und weitere Aktivitäten des Succownauten-Netzwerkes auf dem Laufenden. Schreib uns dazu doch einfach eine kurze Nachricht. 

Das Netzwerk der Succownauten wird ermöglicht durch: